Leider ist Ihr Browser veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Hotline 0848 49 50 60

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Sicherer Einkauf (SSL)

KontaktKatalog bestellenDirekt bestellen Français
Menü

Sie haben noch keinen Artikel hinzugefügt.

Versandkosten
0,00 CHF
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 CHF

*Sie erhalten das Geschenk ab einem Mindesteinkaufswert von 39 CHF einmalig bei einer Bestellung bis zum 22.08.2021. Barauszahlung nicht möglich. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Geben Sie bitte bei Ihrer Bestellung Ihre Vorteilsnummer an, damit wir Ihnen Ihr Geschenk zusenden können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen Ihr Geschenk nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewähren können. Nur so lange der Vorrat reicht!

.

Fußpflegeprodukte

(63 Artikel)
Mehr anzeigen

Eine regelmäßige Fußpflege sorgt nicht nur für schöne Füße, sondern hilft auch unterschiedlichen Problemen vorzubeugen und bestehende Beschwerden zu lindern. Wir sagen Ihnen, mit welchen Fußpflegeprodukten Sie Ihren Füßen etwas Gutes tun.

Welche Fußpflegeprodukte gibt es?


Das Angebot an Fußpflegeprodukten unterteilt sich in Produkte zur Prävention und Linderung orthopädischer Beschwerden wie Fersensporn oder Hallux valgus und zur Behandlung und Pflege von Haut und Nägeln. Speziell für orthopädische Zwecke sind Schuheinlagen erhältlich, die Fehlstellungen wie Spreiz- oder Senkfuß korrigieren und dadurch weiteren Beschwerden vorbeugen. Für den in der Bevölkerung verbreiteten Hallux valgus oder Hammerzehen gibt es Bandagen und Zehenspreizer sowie Balsame, die Schmerzen reduzieren und das Fortschreiten der Fehlstellung aufhalten.

Weitere Fußpflegeprodukte dienen der Reduzierung und Vorbeugung von Hornhaut. Dazu gehören Hornhautentferner wie Hobel und Raspeln sowie Fußbäder und Hornhautsocken. Zur Behandlung von Alters- oder Stilwarzen gibt es Warzenpflaster, Warzentinkturen und natürliche Warzenentferner, mit denen sich die störenden Hautanhängsel zu Hause behandeln lassen.

Welche Hilfsmittel gibt es bei Hallux valgus?


Der Hallux valgus (Ballenzeh) ist häufig nicht nur ein optisches Problem, sondern bereitet bei Belastung auch Schmerzen, die bis in den Rücken ziehen können. Mit geeigneten Hilfsmitteln lassen sich die Beschwerden reduzieren und das Fortschreiten aufhalten.

Als besonders wirksam bei Hallux valgus gelten Zehenspreizer. Die aus Gel oder Silikon bestehenden Hilfsmittel werden zwischen dem großen und dem benachbarten Zeh getragen. So sorgen sie dafür, dass der große Zeh in seiner natürlichen Position bleibt. Ähnlich wirksam sind Hallux Valgus-Bandagen und Korrekturschlaufen, die den großen Zeh beim Gehen und Stehen in Normalstellung halten. Unterstützend können Schuheinlagen wirken, indem sie die Belastung auf den Fuß insgesamt verringern. Kühlende Balsame können zudem Schmerzen und Spannungsgefühle bei Hallux valgus lindern.

Warum sind Schuheinlagen wichtig?


Schuheinlagen erfüllen unterschiedliche Zwecke. Sie gleichen Fehlstellungen aus, unterstützen die Durchblutung oder entlasten Teile der Füße wie den Ballen oder die Ferse für schmerzfreies Gehen. Besonders für Menschen mit Spreiz-, Senk- oder Plattfuß oder einer X-Stellung der Füße sind Einlagen sinnvoll. Die orthopädischen Schuheinlagen sind so geformt, dass sie der Fehlstellung der Füße entgegenwirken und so eine einseitige Belastung und Überbelastung vermeiden. Andere Einlagen dienen zum Beispiel dazu, Über- bzw. Fehlbelastungen beim Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen zu reduzieren, einem Hallux valgus (Ballenzeh) vorzubeugen, Schmerzen durch einen Fersensporn zu verhindern oder die Füße bei kalten Temperaturen warm zu halten.

Wie Hornhaut am besten entfernen?


Durch trockene Haut, Diabetes, zu enges Schuhwerk oder eine starke Belastung des Ballens oder der Ferse bildet sich an den Füßen verstärkt Hornhaut. Die dicke Hornschicht ist nicht nur ein optisches Problem, sondern kann auf Dauer auch zu Schrunden führen. Deshalb ist es nicht nur wichtig, die Fehlbelastungen abzustellen, sondern auch überschüssige Hornhaut zu entfernen. Am besten gelingt dies mit einem Hornhautentferner. Ob Hobel oder Raspel ist dabei eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Gehen Sie dabei wie folgt vor:

- Machen Sie ein 10- bis 15-minütiges Fußbad (lauwarmes Wasser und Salz).

- Bearbeiten Sie die Hornhaut vorsichtig, bis sie sich wieder beweglich anfühlt.

- Cremen Sie Ihre Füße abschließend mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme ein.

Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie das Fußbad auf 5 Minuten reduzieren und mit dem Hornhautentferner besonders vorsichtig sein, um keine Verletzung zu riskieren.